Implantologie

Künstliche Zahnwurzel zur Verankerung von festem
oder herausnehmbaren Zahnersatz.

Implantologie

Was ist ein Implantat?

Bei einem dentalen Implantat handelt es sich um eine künstliche Zahnwurzel. Es besteht in der Regel aus hochreinem Titan. Dentale Implantate ermöglichen festen Zahnersatz nach Verlust von einem oder mehrerer Zähne oder sie dienen einer komfortablen Verankerung für herausnehmbaren Zahnersatz. Zahnimplantate sind in der heutigen Zeit Standard und in vielen Fällen die effektivste Lösung zum Ersatz verlorener Zähne. Dank Implantaten müssen häufig benachbarte Zähne nicht beschliffen werden.

Planung und Ablauf einer Implantation

Implantologische Planungen und Eingriffe werden bei uns täglich vielfach durchgeführt. Mit über 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet geschieht dies stets mit Augenmaß und Rücksicht auf die individuellen Gegebenheiten. Die Entscheidung, was sich im jeweiligen Fall empfiehlt, ist immer individuell und kann niemals pauschal beantwortet werden. Neben den anatomischen Gegebenheiten spielen unzählige Faktoren, wie Alter, Allgemeinerkrankungen, Einnahme von Medikamenten, persönliche Mundhygiene, Zustand des restlichen Gebisses, persönliche Erwartungen und vieles mehr eine wichtige Rolle. Es gilt stets zwischen „was ist machbar?“, „was ist sinnvoll?“, „welche Alternativen gibt es?“, „welche Risiken werden eingegangen?“ und „was kommt zeitlich, operativ und finanziell auf mich zu?“ abzuwägen.

Unser Behandlungskonzept ist in der Regel konservativ. Das heißt, wir lassen dem Körper und dem Knochen nach Zahnentfernung/Zahnverlust ausreichend Regenerationszeit. Diese kann zwischen 4 Wochen und 6-8 Monaten variieren. Wir minimieren dadurch Komplikationen und schaffen die Basis für einen langfristigen Behandlungserfolg. Nur in wenigen Fällen ist eine sogenannte Sofortimplantation anzuraten. Wir verfügen über die modernste apparative Ausstattung, die uns eine 3-dimensionale Bildgebung und Implantatplanung ermöglicht.

Üblicherweise lässt sich der operative Eingriff problemlos in örtlicher Betäubung und vollkommen schmerzfrei durchführen. In den allermeisten Fällen sind auch die postoperativen Beschwerden gering. Lediglich in Ausnahmefällen bei umfangreichen Implantationen oder Knochenaufbaumaßnahmen ist mit größeren Einschränkungen zu rechnen. Wenn diese im Vorfeld absehbar sind, werden wir dies mit Ihnen besprechen.

Nach dem Einsetzten des/der Implantate(s) müssen diese in der Regel 3, manchmal jedoch auch 6 oder mehr Monate einheilen. Erst danach kann deren prothetische Versorgung (Überkronung, Brücke, Verankerung herausnehmbarer Zahnersatz) vorgenommen werden.

Knochenaufbau

Ein stabiler, ausreichend dimensionierter Kieferknochen ist Voraussetzung für das Einsetzen und den Langzeiterhalt von Implantaten. Wenn der vorhandene Knochen für die Aufnahme von Zahnimplantaten nicht ausreicht, muss durch eine sogenannte Augmentation Kieferknochen aufgebaut werden. Dieses kann in vielen Fällen durch wenig invasive Methoden erreicht werden. Sollte dies nicht ausreichen und umfangreichere Maßnahmen erforderlich sein, werden Sie von uns kompetent und realistisch über die Abwägung Risiko/Nutzen /Kosten einer solchen Behandlung beraten.

Sofort implantieren – Sofort belasten

Ein Sofortimplantat bedeutet, dass die Zahnentfernung und die Implantation in derselben Sitzung und demselben Behandlungstermin durchgeführt werden. Dieses ist nur dann möglich, wenn eine ganze Reihe von Voraussetzungen erfüllt sind. In den meisten Fällen empfehlen wir jedoch eine Abheilungszeit von 6 Wochen bis zu 6 Monaten zwischen Zahnentfernung und Implantation.

Feste Zähne an einem Tag
  • ein „Slogan“, der neugierig macht und viele Erwartungen weckt.
  • wir bieten diese Behandlungsoption nicht an.
  • dafür haben wir gute Gründe, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch darlegen möchten.

Ein stabiler, ausreichend dimensionierter Kieferknochen ist Voraussetzung für das Einsetzen und den Langzeiterhalt von Implantaten. Wenn der vorhandene Knochen für die Aufnahme von Zahnimplantaten nicht ausreicht, muss durch eine sogenannte Augmentation Kieferknochen aufgebaut werden. Dieses kann in vielen Fällen durch wenig invasive Methoden erreicht werden. Sollte dies nicht ausreichen und umfangreichere Maßnahmen erforderlich sein, werden Sie von uns kompetent und realistisch über die Abwägung Risiko/Nutzen /Kosten einer solchen Behandlung beraten.

Ein Sofortimplantat bedeutet, dass die Zahnentfernung und die Implantation in derselben Sitzung und demselben Behandlungstermin durchgeführt werden. Dieses ist nur dann möglich, wenn eine ganze Reihe von Voraussetzungen erfüllt sind. In den meisten Fällen empfehlen wir jedoch eine Abheilungszeit von 6 Wochen bis zu 6 Monaten zwischen Zahnentfernung und Implantation.

  • ein „Slogan“, der neugierig macht und viele Erwartungen weckt.
  • wir bieten diese Behandlungsoption nicht an.
  • dafür haben wir gute Gründe, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch darlegen möchten.

Laserbehandlung der Augenpartie

Kosten

Die Kosten für Implantologische Behandlungen werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die erste Untersuchung und Beratung wird bei uns nicht in Rechnung gestellt. Danach kann man in der Regel bereits abschätzen, in welchem Rahmen sich die zu erwartenden Kosten bewegen werden.

Sie erhalten in der Folge einen schriftlichen Kostenvoranschlag, den Sie dann, sofern vorhanden, Ihrer privaten Krankenversicherung oder Zusatzversicherung vorlegen können. Wir möchten hierbei stets transparent und nachvollziehbar sein. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen haben.

Vereinbaren Sie doch direkt einen Beratungstermin.

Wir freuen uns auf Sie!

+49 (0) 6251 780978

Ihr Vor- & Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse*

Betreff

Fachgebiet

Ihre Nachricht